Vorsicht: Unlautere Telefonwerbung und Widerrufsrecht für Verbraucher

Die Stadtwerke Tirschenreuth warnen vor unerbetenen Telefonanrufen im Zusammenhang mit dem Wechsel des Stromversorgers für das Jahr 2020.

Bei diesen werden der Jahresenergieverbrauch sowie die Zählernummer erfragt und „traumhafte“ Einsparbeträge von gleich mehreren hundert Euro pro Jahr versprochen. Manchmal liegt dann plötzlich sogar ein „Begrüßungsschreiben“ des – vermeintlich – neuen Stromversorgers im Briefkasten, obwohl am Telefon überhaupt kein wirksamer Vertrag abgeschlossen wurde.

 

Werbeanrufe für Energieprodukte gibt es seitens der Stadtwerke Tirschenreuth nicht, zumal solche ohne vorherige Einwilligung der angerufenen Person nicht nur lästig, sondern eindeutig gesetzeswidrig sind. Auch die am Telefon versprochenen Einsparbeträge gibt es nicht, vielmehr erweisen sich diese in der Realität grundsätzlich als „Schall und Rauch“. Nicht selten ist sogar das Gegenteil der Fall: nach einem Versorgerwechsel sind die Jahreskosten für den eigenen Energieverbrauch sogar höher als es bisher der Fall war.

 

Deshalb empfehlen die Stadtwerke Tirschenreuth, bei solchen Werbeanrufen sehr vorsichtig und kritisch zu sein. Es sollten also nur der Name und die Telefonnummer der anrufenden Person erfragt und notiert werden, ebenso der Name des Energielieferanten, um dessen Produkt es geht und der angebliche Einsparbetrag. Anschließend sollte das Gespräch beendet werden, ohne am Telefon einen Vertrag abzuschließen. Nur so kann nämlich dann in aller Ruhe sorgfältig geprüft werden, was es mit diesem telefonischen Angebot und dem vermeintlichen Einsparbetrag in Wirklichkeit auf sich hat. Und noch ein Tipp: eine gute, sichere und preisgünstige Versorgung richtet sich nicht allein nach dem Preis, was die weit über 10 Insolvenzen von „Energiediscountern“ in der letzten Zeit eindrucksvoll belegen, durch die schon hunderttausende von Kunden um Millionenbeträge geschädigt wurden.

 

Wurde trotzdem am Telefon ein Vertrag über einen Versorgerwechsel abgeschlossen, muss dies nicht endgültig sein. Vielmehr besteht für alle Verbraucher ein Widerrufsrecht mit einer Widerruffrist von 14 Tagen, gerechnet ab dem Tag, an dem der Kunde von seinem neuen Lieferanten die Vertragsunterlagen in Händen hält. Dann sollte aber bei Zweifeln über den Versorgerwechsel sofort gehandelt und der Widerruf per Einschreiben mit Rückschein gegenüber dem „neuen“ Versorger erklärt werden.

 

Sehr gerne bieten die Stadtwerke Tirschenreuth ihren Kunden im Zusammenhang mit solch unlauterer Telefonwerbung Hilfe an. Ansprechpartner ist insofern Herr Birner, Telefonnummer: 7019-16, der während der allgemeinen Geschäftszeiten natürlich auch persönlich in der Geschäftsstelle der Stadtwerke Tirschenreuth zur Verfügung steht. Meist stellt sich in einem solchen Gespräch heraus, dass das am Telefon gemachte Angebot auf den ersten Blick vielleicht billiger gewesen sein mag, als die aktuelle Versorgung, in Wirklichkeit aber in der Zukunft gar nicht günstiger ist, zumal es Sondertarife der Stadtwerke Tirschenreuth gibt und damit auch zukünftig ein persönlicher Ansprechpartner vor Ort für alle Anliegen des Stromkunden zur Verfügung steht.

 

Ihre Stadtwerke Tirschenreuth